30 Dez, 2020

ATU V | #1 – Der Hohepriester im Tarot

Hi, ich bin O. Im Tarot erscheint auf ATU V der große Hohepriester, der ein Symbol unseres inneren Meisters und der Religion bildet, durch die hindurch unsere Seele auf Erden mit dem Willen des Himmels in Einklang, Harmonie und Schönheit findet. In diesem Beitrag möchte ich dir einen ersten Überblick über die Bedeutung des Hohepriesters im Tarot schenken. Es ist schön, dass du hier bist.

 

WIE IM HIMMEL,…

Die Macht des Frühlings

Im Jahreskreislauf, dem Rad der Zeit, das auch Tarot genannt wird, steht der Hohepriester für die Zeitqualität Stier. Das Tierkreiszeichen Stier ist das Sinnbild des aufblühenden Morgens in der thermodynamischen Wandlung unserer Erde, der dem majestätischen Sonnenaufgang im Tierkreiszeichen Widder folgt. Der aufblühende Morgen ist die Mitte des Frühlings, der das Bewusstsein unserer Natur erhellt und durch das aufsteigende Licht die unermesslichen Reichtümer unserer Erde demaskiert. Keine andere Zeitqualität ist mit der des Hohepriesters vergleichbar, denn im Tierkreiszeichen Stier gebärt die unsere Erde ein buntes Spektakel, das einer luxuriöse Oase der Lebenskraft, Farben und Düfte gleicht.

 

Venus

Im Thoth Tarot erscheint vor dem Hohepriester die Göttin Venus, die über das Tierkreiszeichen Stier herrscht. Sobald die Sonne unseres Himmels in das Zeichen der Liebesgöttin tritt, blüht das Bewusstsein unserer Erde auf und widmet sich der Kreation, die durch schöpferische und lustvolle Sexualität zum Ausdruck kommt.

Unter der Sonne des Stiers zeigt sich unsere Erde als kräftiger Speicher unbegrenzter Kapazität, der sich der fruchtbare Zeugungskraft hingibt. In dieser Zeit verwandelt sich der himmlischen Wille des schöpferischen Lichts in prachtvolle Kreationen der Schönheit. Die Stier-Sonne treibt die sexuelle Produktivität der Natur auf ein Maximum voran und präsentiert unsere Erde als alles hervorbringende Urkraft, die nichts ihrer Anziehungskraft und Liebe entkommen lässt.

Die Zeitqualität des Hohepriesters im Tarot ist von absoluter Stärke geprägt. Als das feste Erdelement im Zodiak symbolisiert der Stier das Licht der Manifestation. In der Erdtrilogie im Tierkreis bildet es das kräftige, ausgeglichene und erfüllte Bewusstsein unserer Erde, das in faszinierende Schönheit erblüht. In dieser Zeit schlägt die Natur ihre Wurzeln kräftig in die Tiefe, so wie sie sich mit voller Stärke und Macht in Richtung des Himmels ausbreitet. Die Kreationen, die zuvor noch im Samen versteckt waren, beginnen, sich im Bewusstseinsraum zu entwickeln und kraftvoll sowohl dem Himmel als auch der Erde der Weltenseele entgegenzustreben.    

Der Hohepriester im Tarot

Auf ATU V zeigt sich der große Hohepriester, der sich im Tarot als der Meister der Religion, Weltenlehrer, Gralswächter, Bibliothekar, Prediger und Hüter der geheimen Schriften präsentiert. Ein wahrer Offenbarer und Bewahrer okkulten Geheimnisse.

 

Religion

Der Hohepriester entführt uns in das Mysterium der Religion, die unsere Seele auf Erden mit dem Willen des Himmels in Liebe, Einklang und Harmonie vereinen will. Es ist die Hingabe, Sehnsucht, Neugierde sowie das brennende Verlangen, zu der Urquelle unseres Geistes zurückzukehren und uns mit der Unendlichkeit des Universums zu verbinden.

Zwei prächtige Elefanten, die Symbole der Weisheit und der religiösen Verehrung, umgeben den Hohepriester, der ein Zepter aus drei magischen Kreisen in seiner Hand hält. Die drei Ringe  symbolisieren die drei höchsten Sephiroth im kabbalistischen Lebensbaum: Kether, Chokmah und Binah. Ihr Zusammenwirken allegorisiert nicht nur die verborgene Welt des Heiligen Geistes, zu der der Hohepriester eine exzellente Verbindung hat, sondern auch die Einheit aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, in der sich das Bewusstsein des Hohepriesters befindet.

Der lateinische Wort religare bedeutet rückbinden, rückführen, vereinen, anjochen. Es bezeichnet die Kunst, augenscheinlich voneinander Getrenntes zu verbinden und so die Gegensätze in unserer Sinne  zusammenzuführen. Der Weg der Religion, den der Hohepriester im Tarot  darstellt, ist die Rückführung, durch die das innere und das äußere Bewusstsein zurück in die Harmonie und Schönheit ihrer Einheit finden. Es ist die Kunst und die Wissenschaft, die  Seelenwelt mit dem im Außen offenbarten Universum zu vereinen, das Wesen auf Erden und den Geist im Himmel in Einklang zu wiegen.

So wie die Kreationen der Natur sich in der Tiefe des Bodens verwurzeln und zugleich in die Höhe schießen, so verlangt auch das Bewusstsein des Hohepriesters eine kraftvolle Verbindung zwischen dem Okkulten und dem Offenbarten, dem Himmel und der Erde der Weltenseele. Er strebt danach, die kosmischen Essenzen der spirituellen Welt mit den irdischen Manifestationen zu vereinen.

 

Der Seelenweg des Hohepriesters im kabbalistischen Lebensbaum

Der große Meister wird von den vier Cherubim eingerahmt, die die JHVH Formel repräsentieren, in der der Hohepriester als der verbindende Buchstabe Vav erscheint. Vav bezeichnet den 16. Pfad im kabbalistischen Lebensbaum, der zwischen den Sephiroth Chokmah und Chesed vermittelt. Auf diesem Pfad enthüllen sich die Mysterien der Seele, die durch die Kraft von Vav in den Zeilen ihres eigenen Buches lesen lernt.

Chokmah ist die Sphäre des kosmischen Willens. Die zweite Sephira im kabbalistischen Lebensbaum steht für die aktiven, feurigen, kreativen und dynamischen Aspekte des Bewusstseins und seiner Kommunikation. Der Sternenkraft dieser Sephira entströmt die lebendige Kommunikation der Seele, der Inhaltsaspekt der göttlichen Sprache und der Same, dem das Mysterium der Schöpfung innewohnt. Durch Seelenweg des Hohepriesters fließt der Höhere Wille aus Chokmah in den Bewusstseinsraum von Chesed, um sich in der dritten Dimension unseres Bewusstseins zu vervollständigen. Der Regenbogen, der diesen Pfad symbolisiert, ist eine schillernde Brücke, der die beiden polaren Welten – das Offenbarte und das Okkulte – in Liebe verbindet und durch den hindurch sich das Geistige in Manifestation begibt.

 

Der Mond

Hinter dem Kopf des Hohepriesters erscheint ein strahlender Mond, der im Tierkreiszeichen Stier erhöht steht und auf dem eine fünfblättrige Rose gezeichnet ist. Auf der Höhe des obersten Chakras transportiert der Mond die Transzendenz und göttliche Einwirkung, deren nährende Essenz durch die Rose symbolisiert wird. Der Mond steht für die Kraft, die uns erlaubt, das Licht in unserem Unbewussten, der Nacht der Weltenseele, zu reflektieren. Er fördert den Zugang in das Verborgene, aus dessen Allmacht heraus der Wille der Kreation hervorströmt, um sich im Bewusstseinsraum unserer Seele auszudrücken.

 

Liebe unter Willen

Vor dem Hohepriester tritt die Priesterin als irdische Verkörperung der Göttin Venus in Erscheinung. Während der Hohepriester das Pentagramm als Symbol des Makrokosmos und Höheren Willens auf seiner Brust trägt, erscheint die Hohepriesterin als Göttin der Natur in dem blauen Licht des Hexagrammes, das den Mikrokosmos darstellt. Das Zusammenspiel der beiden steht für die Liebe unter Willen, durch die hindurch die göttlichen Botschaften des Himmels auf die Seele auf Erden übertragen werden, um durch ihre Anziehungskraft und Liebe sichtbar zu werden.

 

,…SO AUF ERDEN.

In unserer inneren Seelenwelt fördert der Hohepriester unseren Zugang und die Lust, die höheren Kräfte des Willens zu empfangen und die Botschaften des Geistes in Manifestation zu bewegen.

Die Stierenergie des Hohepriesters gehört zu der Erdtrilogie im dynamischen Schöpfungsprozess unserer Seele und symbolisiert das als festes Element der Erde diese in ihrer stärksten Form. Die Stierqualität bringt Meister der ansammelnden Kunst hervor, die durch das weiblich-rezeptive Naturell dieser Astralenergie gefördert wird. Die Stierqualität steht für die Anziehungskraft unserer Seele, durch die hindurch das weibliche Prinzip die Kräfte des Geistes absorbiert, um diese zu verdichten.

Die Kraft des Stiers und Hohepriesters ist die Magie der furchtbaren Zeugungskraft, die unserer Manifestationskraft entspricht. Je ausgeprägter unsere Verbindung zu der Stierenergie ist, umso stärker wirkt die Anziehungskraft und das Verlangen in uns, die Dinge in Erscheinung zu bringen und Kreationen nicht nur zu schöpfen, sondern auch zu vermehren und zu bewahren. In unserer Seelendynamik ist es das Ich-Habe-Bewusstsein, das sich durch Reichtum der Erscheinungen und Manifestationen erfüllt.

 

Love is the law,
die O.

THOTH TAROT

In meinem Projekt führe ich dich durch den Thoth Tarot von Aleister Crowley. Es ist eine Reise durch unser inneres wie äußeres Bewusstsein. Der  Tarot ist eine Bibliothek und Pinakothek der Seele – die 78 Karten werden dir dein Leben lang dienen.

 

NEUE BLOGPOSTS

VENUS KOLUMNE

Venus gilt als die Göttin der Natur und des Tarots. Meine Kolumne, mit der ich dich durch den Tarot begleite, trägt den Namen der Lichtbringerin. Hier findest du das Tagebuch über die Reise durch die 78 Karten der Liebe.

 

 

*: AffiliateLink

Wenn du Links siehst, hinter diesen dieses kleine Sternchen erscheint, wirst du zu einem Shop weitergeleitet. Solltest du du das Produkt kaufen, erhalte ich dafür eine kleine Provision vom Verkäufer. Mit dem Kauf des Tartos und von Büchern, die ich dir vorstelle, kannst du mein Projekt unterstützen. Du bezahlst deshalb natürlich nicht mehr für das Produkt und bereitest mir sowie den Menschen, die mir bei diesem Projekt helfen, zudem eine große Freude.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

Pin It on Pinterest

Shares
Share This