30 Dez, 2020

Yesod | #1 – Einleitung

Yesod #1 – Einleitung

 

Hi, ich bin O. Durch diesen Blogpost möchte ich dir eine erste Idee von Yesod vermitteln, der neunten Sephira im kabbalistischen Lebensbaum. Im Okkultismus bildet Yesod ein mystisches Zwischenreich, dessen Tor du dir als geheimnisvollen Zauberspiegel vorstellen kannst, in dem sich das innere wie äußere Bewusstsein reflektiert und durch den wir zwischen den Welten reisen können. Durch den Spiegel ins Wunderland.

 

Die Königin der Nacht 

Yesod ist die große Mystikerin im kabbalistischen Lebensbaum. Als Königin der Nacht herrscht sie in einer verborgenen Welt der Illusion, Träume, Symbole und Phantasien. Sie beherrscht die Kunst, aus den Elementen des Geistes Bilder und Träume zu weben, die sie in ihrem mysteriösen Zwischenreich zwischen Illusion und Realität auf geheimnisvolle Weise enthüllt. Das Bewusstsein von Yesod entführt uns durch die Wunder der Nacht so wie es uns mit Tagträumen in bittersüßen Phantasien badet, die unsere Seele dafür öffnen, nach ihr und ihrem mystischen Reich zu suchen, um in der Magie Erfüllung zu finden. Die Träume, die sie uns einhaucht, sind Bilder und Geschichten, die aus dem geöffneten Buch der Unendlichkeit in unser Bewusstsein strömen und der Seele durch Erinnerungen wie Vorahnungen suggerieren, dass es – im Okkulten – eine Welt gibt, in die unser Geist reisen kann, um in Einheit & Liebe mit dem großen Traum aufzugehen.

Yesod ist die Sephira, die uns im kabbalistischen Lebensbaum als Hüterin zwischen dem Inneren und Äußerem vor dem mystischen Tor erwartet. Durch sie treten wir in die Welt der Illusion, so wie sie uns aus dieser heraus wieder in die Realität reisen lässt, um uns zu verraten, dass zwischen dem Inneren und dem Äußeren, zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, zwischen ihr und uns, dem Hierseits und dem Jenseits keine Begrenzung herrscht.

 

Das Traumbewusstsein 

Das Traumbewusstsein von Yesod ist unserer irdischen Wahrnehmung sehr ähnlich. In Yesod schwebt unser Geist in einem unendlichem Meer aus Formen, Farben, Erinnerungen, Erfahrungen, Bildern, Vorahnungen und Emotionen. Auch Raum und Zeit existieren in diesem Bewusstsein, doch verhalten sie sich freier, ungezwungener und verändern sich schneller als auf Erden. Sie entziehen sich den Grenzen.

Das Fundament

Die Astralwelt wird die okkulte Schatzkammer der Bilder genannt. Die Traumebene, die das Fundament im Lebensbaum bildet, kommuniziert durch Symbole – sie sind die Sprache des Geistes, des Lichts und der Liebe. In Yesod erhalten die subtilen Energien der Seele ein spirituelle Form, die sich im inneren wie äußeren Universum durch Sinnbilder zum Ausdruck bringen. Ich möchte versuchen, dir diese Idee anhand ihrer Zahl, der 9, näherzubringen. Die 9 enthüllt sich durch die Multiplikation der 3 mit sich selbst, 3×3. Überträgt man die Formel in Philosophie, dann multipliziert sich durch 3×3 die Trinität, die Heilige Dreifaltigkeit des Geistes, mit sich selbst und kreiert dadurch die größtmögliche Ausdehnung ihrer eigenen Idee. In der 9 entfaltet sich der Geist mitsamt all seiner Ideen in seiner Vollständigkeit und formt durch Yesod die astrale Matrix, in der sich alle Impulse des Geistes zusammenfügen, sammeln und reflektieren. Die 3 Triaden des Lebensbaumes, die je aus 3 Sephiroth bestehen, vereinen sich, um den geistigen Schöpfungsprozess zu vollenden.

Eine weitere Besonderheit der Zahl 9 ist, dass sie die höchste Quersumme darstellt, die unser Geist ziehen kann. Sie ist die Quersumme des Heiligen Kreises. Das Bewusstsein von Yesod trägt in diesem Sinn den allumfassenden 360° Gedanken in sich, hier vereinen sich alle subtilen Energien der höheren Sephiroth und verwandeln sich in ein spirituelles Exposé. Ein Sinnbild dieser Bewusstseinsschwingung ist das Mandala. Ein Mandala bringt das Chaos, das im kabbalistischen Lebensbaum der höchsten Bewusstseinsstufe Kether entspricht, in ein kreisförmig geschlossenes Konzept und kompensiert den chaotischen Zustand durch Struktur, in der sich der Geist durch lebhafte Phantasie wandelt und ausbreitet.

In den nächsten Beiträgen über Yesod stelle ich dir diese Sephira sowie die Pfade, die im Lebensbaum mit ihr korrespondieren detailliert vor und teile mir dir meine Recherche über dieses Bewusstsein.

 

Love is the law,
die O.

 

*: AffiliateLink

Wenn du Links siehst, hinter diesen dieses kleine Sternchen erscheint, wirst du zu einem Shop weitergeleitet. Solltest du du das Produkt kaufen, erhalte ich dafür eine kleine Provision vom Verkäufer. Mit dem Kauf des Tartos und von Büchern, die ich dir vorstelle, kannst du mein Projekt unterstützen. Du bezahlst deshalb natürlich nicht mehr für das Produkt und bereitest mir sowie den Menschen, die mir bei diesem Projekt helfen, zudem eine große Freude.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.