30 Dez, 2020

Kether | #1 – Einleitung

 

Hi, ich bin O. Schön, dass du hier bist. Es ist die Frage nach dem Ursprung allen Seins, die meinen Geist treibt, die Suche nach dem Mysterium per definitionem, auf deren Reise ich vor lauter Träumerei oft vergesse, dass dieses Geheimnis für alle Ewigkeit sein eigenes Arkanum bleiben wird.

In diesem Text möchte ich dir Kether vorstellen, die höchste und erhabenste Sephira im Weltenbaum der Seele. Als das Geheimnis der Kreation unseres Bewusstseins thront Kether als die verborgene Urquelle und Sinnbild des Heiligen Geistes über allen Erscheinungen, Kräften und Ideen unseres Universums – des inneren wie äußeren Bewusstseins. Es ist eine Einleitung, und ich hoffe, dass du dir durch meine Zeilen eine erste Vorstellung von Kether bilden kannst, selbst wenn es im Grunde überhaupt nicht möglich ist.

 

Kether: Die Krone im Weltenbaum

Kether, die Krone des kabbalistischen Lebensbaum, der auch als der Baum der Schöpfung bezeichnet wird, formt nicht nur ein Symbol des Heiligen Geistes, sondern entspricht ebenso der Idee der universalen Lichtkraft, dem Mysterium der Wissenschaft. Im Okkultismus bewahrt Kether das Urlicht der Kreation, ohne das wir nicht existieren können, das uns durchdringt, das uns umgibt und durch das hindurch wir kommunizieren, uns entwickeln und in dem wir uns wandeln. Kether ist Licht, Liebe und Einheit – ein magisches Fluidum, aus dem heraus das Universum seine Kunstwerke webt, die des Geistes wie die der Materie.

Wir können dieses Licht nicht begreifen und nicht definieren, denn die Idee, die Kether innewohnt, ist das letzte Geheimnis, das stets sein eigens Arkanum bleiben wird. Es ist ein nicht definier- noch greifbares Detail, das als Uressenz und verborgenes Urlicht hinter allen Erscheinungen unseres Bewusstseins wirkt, sie trägt, hervorbringt, durchdringt und nährt.

 

Das All ist geistig

Die Lichtkrone Kether entspricht dem ersten hermetischen Prinzip: „Das All ist geistig.“ Es besagt, dass das gesamte Universum mitsamt all seinen Ausdrucksformen rein geistiger Natur ist. Alle Phänomene werden im Bewusstsein des Geistes von Kether erbaut und in seiner Liebe getragen, so wie sich in diesem Bewusstsein alle Phänomene des Weltalls wandeln und wieder vergehen. Dieses Licht ist unsichtbar, doch zugleich als die nährende und liebende Quelle einer jeder Fantasie und Manifestation des Geistes omnipräsent. Kether ist das Mysterium des Lichts, der Liebe und der Kreation.

Kabbala

Das hebräische Wort Kabbala bedeutet empfangen. Die 10 Sephiroth des kabbalistischen Lebensbaumes repräsentieren 10 Bewusstseinsschwingungen, durch die hindurch sich das Selbst – unser Universum – sammeln, reflektieren, erfahren und manifestieren kann. Kether ist die höchste Bewusstseinsschwingung und empfängt als die erhabenste Lichtschale die Allmacht des Geistes, der als nährende Lichtessenz und kosmische Hintergrundkraft hinter allen Emanationen des Universums wirkt, sie trägt und hervorbringt. Im Bewusstsein und in der Liebe von Kether herrscht keine Trennung, es ist ein unendlicher Traum und ein sich wirbelnder Tanz, in dem Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ohne Begrenzung ineinander existieren.

 

PAN

Ich bin verliebt in den Namen PAN, es ist einer der schönsten Begriffe, die ich für das Mysterium des Seins kenne. Hen to pan. Alles ist eins. PAN symbolisiert im Tarot den großen Träumer, der als All-Erzeuger und All-Verschlinger beschrieben wird, als ein allmächtiger und durchdringender Windhauch grenzenloser Fantasie. Im Okkultismus heißt es, dass nichts außerhalb von PAN bestehen kann sowie nichts dem Bewusstsein von Pan entweichen kann. PAN ist die Gesamtheit aller Möglichkeiten – alles, was ist, war und je sein wird. PAN ist Unendlichkeit, das Absolute, die universale Substanz und das Licht der Kreation, das Unbewusste wie das Bewusste. PAN ist der Himmel mit seinen Heiligen Planeten und die Seele mit ihren inneren Kräften sowie PAN der Regenbogen ist, der beide miteinander verbindet. In dem allgegenwärtigen Licht und Bewusstsein von Kether befinden sich die aktiven und passiven Energien des Seins in Liebe vereint. Im kabbalistischen Lebensbaum werden sie durch die Sephiroth Chokmah und Binah symbolisiert. Gemeinsam mit Kether bilden sie die höchste Triade im kabbalistischen Weltenbaum, ein Symbol der Trinität des Geistes.

 

Die vier Asse im Tarot

Alle Erscheinungen, die wir in unserem Bewusstsein wahrnehmen können, ob im Innen oder im Außen, entströmen nach okkulten Lehren der Sephira Kether, deren Licht die Uressenz der Elemente darstellt, die im Tarot durch die vier Asse der kleinen Arkana symbolisiert werden. Es sind die vier Urideen der Elemente, ihre spirituellen Essenzen und geistigen Kräfte, durch die der Lichtgeist seine Kreationen webt – jene des Geistes wie jene der Materie.

 

Love is the law,
die O.

 

*: AffiliateLink

Wenn du Links siehst, hinter diesen dieses kleine Sternchen erscheint, wirst du zu einem Shop weitergeleitet. Solltest du du das Produkt kaufen, erhalte ich dafür eine kleine Provision vom Verkäufer. Mit dem Kauf des Tartos und von Büchern, die ich dir vorstelle, kannst du mein Projekt unterstützen. Du bezahlst deshalb natürlich nicht mehr für das Produkt und bereitest mir sowie den Menschen, die mir bei diesem Projekt helfen, zudem eine große Freude.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.