ATU XI | #1 – Das Geheimnis der Lust

ATU XI | #1 –  Das Geheimnis der Lust

 

Hi, ich bin O. Schön, dass du hier bist. In diesem Beitrag möchte ich dir die Tarotkarte „ATU XI – Die Lust“ vorstellen. Meine Zeilen sind eine erste Einleitung über die Lust im Tarot, die unter anderem die Themen Ekstase, Kundalini, Seelenpotenzial und das Tierkreiszeichen Löwe behandelt. In späteren Beiträgen werde ich mehr Details zu den einzelnen Bereichen mit dir teilen.

Wie in allen Einleitungen über die großen Arkana im Tarot beginne ich auch in diesem Text damit, dich erst in den Himmel zu entführen, um mit dir in die Zeitqualität dieser Tarotkarte zu blicken, denn: Wie im Himmel, so auf Erden.

 

Wie im Himmel,…

In der Tierkreisenergie des Löwen glüht unsere Welt. Die Sonne am Himmel erscheint als feuerroter Drache, der das Wasser, die Luft und die Erde der Seele entflammt. Das brennende Bewusstsein des Löwen gleicht einem mächtiger Speicher an Hitze, Wärme und solarer Energie, in dem die Temperatur kocht und die Sonne wie ein ausgebrochener Vulkan der Höheren Welt ihre Lava über die Welt ergießt. In keiner anderen Jahreszeit lodert das Feuer in einer solchen Intensität wie im Tierkreiszeichen Löwen, das den Höhepunkt des Sommers darstellt.

 

Das feste Feuerelement im Tierkreis

Der Löwe ist das feste Element der Feuertrilogie im Zodiak, die sich aus Widder, Löwe und Schütze bildet. Das kardinale Feuerzeichen Widder symbolisiert den Sonnenaufgang des Jahres und das aufsteigende Bewusstsein der Natur. Der Schütze, als das veränderliche Feuerelement im Zodiak, repräsentiert hingegen die Flamme der Nacht. Zwischen beiden liegt der Löwe in der Mitte des Sommers, der als das feste Feuerelement die volle Potenzialentfaltung der Sonnenkraft symbolisiert.

 

Unser Zentralstern

Die Herrscherin dieser Tierkreisenergie ist die Sonne selbst, die göttliche Flamme, das Zentrum und das Herz unseres Planetensystems. Das Symbol der Sonne ist ein Punkt im Kreis. Der Punkt symbolisiert den feurigen Kern unseres Sonnensystems, der im Mittelpunkt aller als machtvoller Stern der Kreation thront. Im Löwen demonstriert die Sonne als Feuerschlange des Himmels ihre Autorität und lässt uns ihre Macht am intensivsten spüren. Bis in die tiefe Nacht hinein ist das Leben unserer Welt im Löwen vom Feuer dieser Zeit belebt und erfährt sich in einem Bewusstsein hitziger Aktivität, Lebensfreude, Lebenslust und Lebenswillen.

XI | Das Geheimnis der Lust im Thoth Tarot 

Auf ATU XI zeigt sich die feuergefangene Seele. Die nackte Göttin mit flammendem Haar gibt sich einem wahren Teufelsritt hin. Auf der siebenköpfigen Bestie widmet sie sich ihrer Ekstase, der gefährlichen Lust ihrer Neugierde, dem Drang nach Befriedigung und dem unbändigen Selbstausdruck. Die Lust ist unsere Begierde, das brennenden Verlangen nach dem alles transzendierenden Vulkanausbruch, dessen Feuer unser Wesen von der Tiefe des Selbst bis in den Himmel der Seele transzendiert.

 

Die Ekstase

Die Ekstase in der die Schöne und das Biest entflammen, ist die Ekstase, die aus der sexuellen Vereinigung der Gegensätze hervorgeht. Die Lust ist eine Klimax, die sich mehr und mehr aufbaut, wie ein musikalisches Meisterwerk, das kurz davor ist, den Höhepunkt seiner Symphonie zu erreichen. Aufregung, Spannung, Trieb, Impuls und Verlangen steigern sich, bis die aufgestaute Energie wie ein Feuerwerk über die Seele einbricht und sie mit reiner Lebenskraft entzündet. Auf der Karte vereinen sich Animus und Anima, Mann und Frau, Sonne und Mond, Bewusstes und Unbewusstes. In ihnen lodert des Verlangen, das Leben mit ihrem Traum in Liebe zu zerschmelzen und beiden in Einheit zu erfahren.

 

 

Die Kundalini

Ein altes Symbol des Löwen ist die Schlange, die okkulte Gottheit in uns. Auf „ATU XI – Die Lust“ begegnet uns die Kundalini, deren Erwachen das Unbewusste enthüllt. Die okkulte Göttin ist das Geheimnis unserer Seele, die durch ihre entflammte Lust das Bewusstsein mit ihrem alldurchdringenden Licht zu erleuchten. Den Kelch, den die Göttin nach oben hält und aus dem heraus das göttliche Licht ausströmt, befindet sich auf der Ebene von Kether, der höchsten Sephira und Bewusstseinsstufe im kabbalistischen Lebensbaum. Mit dem Licht emanieren 10 Schlangenkräfte, die sich auf den Weg machen, das Geheimnis der Göttin auf allen Seelenebenen des kabbalistischen Weltenbaumes zu verteilen, um uns durch ihr okkultes Feuer in eine von der Lust getriebenen Flamme des Lebens und der Kreation zu verwandeln.

 

Teth – das Potenzial der Schlange

Der hebräische Buchstabe dieser Tarotkarte lautet Teth. Der Einfachbuchstabe symbolisiert das Tierkreiszeichen Löwe und ist einer der drei Buchstaben, die die Schlangenkraft transportieren. Während Samech der Oroboros ist und Lamed die emporgestiegene, stabilisierte und entfaltete Kundalini zeigt, ist Teth ein Symbol der Schlange, die das Potenzial im Inneren bewahrt und schützt, bis wir bereit sind, die inneren Götterkräfte zu erfahren. Sobald die Kundalini emporstrebt, steigt mit ihr das okkulte Geheimnis unserer Seele auf und initiiert so einen außergewöhnlichen, transzendierenden und alles verändernden Prozess.

 

Die Göttin wirkt leicht berauscht, als wäre sie in glühender Hingabe dem Wahnsinn verfallen, befreit von Verstand und Logik. Das Erwachen der Kundalini gleicht einem alldurchdringenden, elektrisierenden Orgasmus, der mit Vorsicht zu genießen ist, denn nicht selten gleicht der Ausbruch der Schlangenkraft einem wahren Höllenritt, den es zu ertragen und zu kontrollieren gilt, damit er unsere Seele nicht vollständig in den Wahnsinn treibt.

Man kann sich die Explosion dieser inneren Kraft wie eine Sonneneruption im Außen vorstellen, wie die heftigen Energieausbrüche, die aus der Oberfläche der Sonne hervorstoßen und ihr Feuer im Universum freisetzen. Je verborgener und tiefer das Seelengeheimnis, das im Okkultismus als das inkarnierte Licht bezeichnet wird, in uns lag und je weniger es uns bewusst war, umso größer wird die erleuchtende Macht seines Feuers sein, wenn die Göttin in uns erwacht.

Diese Kraft gleicht einer pulsierenden Lichtwelle, die sich bis auf ihr Maximum der Kraft hinweg ausbreitet, um auf dem Höhepunkt ihrer Selbst das Licht des Geistes über unsere Seele zu ergießen. Neben zahlreichen körperlichen Erscheinungen wie extremen Hitzewallungen, übersteigertem Lustempfinden, Zittern, Taubheitsgefühlen und treten bei dem Ausbruch der Kundalini auch emotionale Extremzustände wie geistige Visionen auf.

Die Zahl 11

Die Kundalini ist das Licht und das Höhere Selbst hinter unserem bewussten Ich. Sie ist die Urquelle in unserem Inneren, die bereit ist, sich mit ihrer kosmischen Urquelle im Himmel zu vereinen. Im Wissen, dass oben und unten sich entsprechen.

Im Thoth Tarot trägt diese Karte die Zahl 11, die Zahl der Magick. Die 11 ist die 1 hinter der 10, das Eine hinter der Vollendung, das Eine hinter den 10 Sephiroth des kabbalistischen Lebensbaumes, das Okkulte hinter dem Offenbarten, das Eine, das über die Grenzen hinaus geht. In der Zahl 11 vereinen sie sich und spiegeln sich zudem. Der Blitz der Kundalini ist die Luzidität, die aus dem Unbewussten hervordringt, um das Bewusstsein mit ihrer Klarheit zu erleuchten. Es ist die Vereinigung des Lebenstraumes mit der Hingabe des Lebens selbst. In den Zuständen, in denen unser unterbewusste Wille, das innere Sonnenpotenzial, mit dem bewussten Sein auf Erden vereint schwingt und in Liebe pulsiert, erleben wir den Höhepunkt aller spirituellen, sexuellen, alchemistischen und transformierenden Erfahrungen auf unserer Seelenreise.

,…so auf Erden.

 

Wie die Sonne im Himmel, die ihre Herrschaft im Zeichen des Löwen unter Beweis stellt, kennzeichnet die Sonne in unserem Inneren den Mittelpunkt des Seelensystems. In unserem Horoskop steht sie für den verborgenen Kern, die geheime in uns treibenden Quelle, unsere solare Identität, den wahren Willen, das nähernde Licht und das Höhere Selbst der Seele. Die Sonne ist unser Stern, der unerschöpfliche Energiegeber unseres Lebens – antreibend, sinnspendend, alles kreierend und alles koordinierend.

Das Sonnensymbol ist der Punkt im Kreis, der Mittelpunkt seiner Selbst. So wie sich alle Planeten um ihren Mittelpunkt der Sonne drehen, so drehen sich auch alle Energiefelder unserer Seele um das nährende Licht in unserem Inneren, werden von seiner Magie belebt und entwickelt. Im Horoskop kennzeichnet die verborgene Mitte, die okkulte Sonne in uns, den Grundcharakter unserer Seelenkonstitution, das Haus des wahren Willens, durch den hindurch er sein Selbst zum Ausdruck bringt.

 

Die Löwenmacht 

Im Zodiak repräsentiert die Löwenenergie das bewusste Hervortreten der Individualität. Wie die Sonne in der Mitte des Sommers ihre autoritäre Macht am Himmel zelebriert, fördert die Löwenenergie die bewusste Auseinandersetzung mit der inneren Macht, die einen gewissen Grad von Selbstbeherrschung verlangt, wie sie auf der Tarotkarte „ATU XI – Die Lust“ dargestellt wird. Die Göttin hält die wilde Bestie unter Kontrolle, ohne sich der Hingabe, Lebenslust und Ekstase zu widersetzen. Unter der Oberfläche befinden sich 10 rote Räder, die die 10 Sephiroth des kabbalistischen Lebensbaumes symbolisieren. Sie ist sich darüber bewusst, dass ihr verborgenes Wirken Einfluss auf das Handeln an der Oberfläche zeigen wird. Unsere innere Sonnenkraft kommuniziert mit allen anderen Sphären des kabbalistischen Lebensbaumes, sowie Tiphareth in der Mitte des Baumes als innerer Wagenlenker und Vermittler mit allen Sephiroth des kabbalistischen Lebensbaumes interagiert.

Die Löwenmacht ist die Macht, die bewusst Einfluss auf unsere Selbstdarstellung und unser Handeln nimmt. Sie ist das entfachte Potenzial in uns, das sich wie die Sonne und der Punkt im Kreis, im Mittelpunkt der Macht erkennt.

Die Löwenenergie, die in jedem Lebenswesen wirkt, hat jedoch eine große Schattenseite. Es ist der Schatten eines übersteigerten Ich-Bewusstseins, das uns schnell vergessen lässt, was die wahre Quelle unserer inneren Kraft und Energie ist. Die Kundalini ist das Selbst hinter dem Ich, die Eins hinter dem Ganzen. Die Verborgene. Die Göttin auf der Tarotkarte verbirgt ihr Gesicht, denn sie hat keines. Sie ist die Maskentänzerin des Tarots, die an dieser Stelle in Flammen aufgeht und sich der göttlichen Ekstase hingibt.

Die Löwenenergie bringt unser wahres Selbst zum Vorschein, den Willen, der sich durch die Lebensaktivität verwirkt. Dieses Licht kann jedoch nur dann in unserem Inneren ausbrechen, wenn wir den Schatten erkannt haben und unser Handeln nicht nur uns zu Liebe sondern dem Selbst zu Liebe widmen.

 

Love is the law,
die O .

Der Thoth Tarot von Aleister Crowley

In meinem Projekt schreibe ich über den Thoth Tarot von Aleister Crowley und alle Themen, die damit in Verbindung stehen.

Damit du meine Zeilen über dieses Werk besser verstehen kannst, empfehle ich dir, ein Tarotdeck von Aleister Crowley zu kaufen und einen Blick auf die Karten zu werfen, wenn du dich mit meinen Texten beschäftigst. Der Thoth Tarot von Aleiser Crowley ist eine Bibliothek und Pinakothek der Seele - die 78 Karten werden dir dein Leben lang dienen.

Hier kannst du den Thoth Tarot online bei Amazon.de bestellen.

 

Love is the law,
die O.

 

Hol dir den Tarot 

Informationsquellen: 

1. Thoth Tarot | Aleister Crowley

2. Das Buch Thoth | Aleister Crowley

3.  Crowley Tarot Führer – Das Buch Thoth | Akron | AGMüller Urania

4. Die Psychologie des Kundalini Yoga| C. G. Jung | Edition C. G. Jung 

 

 

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Shares
Share This