ATU V | #1 – Das Geheimnis des Hohepriesters

Wie im Himmel,…

Die Lichtkraft der Jahresuhr wächst im Stier immer mehr an, es ist der strahlende Morgen und das triumphierende Bewusstsein, das voller Stärke weiter in seinen Siegeszug Richtung Zenit strebt. Die Natur demaskiert in dieser Zeit ihre unermesslichen Reichtümer. Keine andere Zeitqualität ist mit der der Stiers vergleichbar, denn im Wonnemonat Mai gebärt die Natur ein buntes Spektakel, das einer luxuriöse Oase der Lebenskraft, Farben und Düfte gleicht. Als Sinnbild der Muttergottheit und Venus repräsentiert dieses Tierkreiszeichen die Urmacht der Liebe, der alles tragenden Kraft des Universums, in der sie alles Leben, das sie aus sich selbst hervorbringt in ihrer Liebe vereint hält. Die Natur im Zeichen Stier offenbart sich als ein gewaltiger Speicher unbegrenzter Kapazität, in dem alle Ideen der Natur in Erscheinung treten und ihre Schönheit über der Oberfläche des dunklen Mutterbodens enthüllen. Die Zeit ist eine Lustfabrik, in der die Sinne und die Sexualität des Bewusstseins angesprochen werden, sich der irdischen Vermehrung hingeben und durch sie Erlösung finden.

Im Zodiak symbolisiert der Stier das feste Element der Erd-Trilogie, die sich aus Steinbock, Stier und Jungfrau zusammensetzt. Hier erscheint das Erdelement in seiner ausgeprägtesten, machtvollsten und kräftigsten Erscheinung. Die Schwere des Stiers ist unvergleichbar und besticht mit ihre einzigartige Anziehungskraft, der Liebe, durch die alle Ideen des Universums in manifestierte Kreation geraten. Die Heilige Himmelskuh, die dem Symbol des Stiers entspricht, gebärt das Universums aus sich selbst heraus und trägt die gesamte Masse der Kreation auf ihren vier Beinen, den vier Säulen und Elementen des Universums. Sie formt mit ihrem Körper den Himmel, der sich wie ein Gewölbe über die Erde legt und sie umhüllt. In diesem Bewusstsein schlägt die Natur ihre Wurzeln kräftig in den Boden, so wie sie sich mit voller Stärke und Macht in Richtung des Himmels ausbreitet. Der Stier symbolisiert die aufblühende, animalische und zugleich alles tragende Kraft, die das Leben zelebriert, sich mit Hingabe der Vermehrung widmet. Der Zeitgeist des Stiers findet im materiellen Wachstum der Erde Erfüllung, in den vier Elementen des paradiesischen Gartens.

V – Das Geheimnis des Hohepriesters

Auf der Karte erscheint der große Hohepriester. Er gilt als der Gelehrte, dessen unerlässlicher Drang, die Wahrheit zu finden, ihn zu dem Meister der Religion und Wahrheitssuche aufsteigen lässt. Der Hohepriester fungiert als Weltenlehrer, Prediger, Bibliothekar, Gralswächter und Hüter der geheimen Schriften, die er alle äußerst  präzise studiert. Ein wahrer Offenbarer der Mysterien. Seine Bibliothek gleicht dem unendlichen Speicher der Mutter Natur, in der er alles aufbewahrt und jede Information aufnimmt, die ihn bei seiner Arbeit – der Vereinigung von Mikrokosmos und Makrokosmos – dienlich ist. Das Pentagramm und das Hexagramm auf der Tarotkarte zeigen sein Streben, den Himmel und die Erde miteinander in Einheit zu bringen. Zwei prächtige Elefanten, die Symbole der Weisheit und religiösen Verehrung, umgeben den Hohepriester, der ein Zepter aus drei magischen Ringen in seiner Hand hält. Das Zusammenwirken der drei Kreise entspricht dem Bewusstsein des Hohepriesters, in dem Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft einen sich wandelnden, wiederholenden und geschlossenen Zeitstrom bilden.

Der große Meister, der auf dem Stier als Symbol der Urmacht platzgenommen hat, wird von den vier Cherubim eingerahmt, die die JHVH Formel ausdrücken, in der der Hohepriester als der verbindende Buchstabe Vav erscheint. Vav bezeichnet den Seelenweg des Hohepriesters, den 16. Pfad im kabbalistischen Lebensbaum, der zwischen dem Bewusstsein von Chokmah und Chesed vermittelt. Auf diesem Pfad enthüllen sich die Mysterien der Seele, die durch die Kraft von Vav in den Zeilen ihres eigenen Buches lesen lernt. Der hebräische Buchstabe ist ein Symbol des Regenbogens und das verbindende Element, der Seelenweg, durch den wir den „Sinn des Lebens“ erfahren, die Wahrheit der eigenen Seele. In diesem Bewusstsein erfährt sich die Seele auf Erden mit den Ideen des Himmels in Beziehung und Harmonie.

In der Gematrie trägt der hebräische Buchstabe den Zahlenwert 6, das Symbol der Vereinigung von Mikro- und Makrokosmos und die Zahl des Hexagramms, in dem sich Himmel und Erde in Schönheit kreuzen. Der hebräische Einfachbuchstabe bedeutet Nagel und dient als Verbindungsglied zwischen dem Höheren Willen in Chokmah, der durch das Bewusstsein von Vav mit Chesed, dem ewigen Raum, verbunden wird. Vav repräsentiert wie die Geometrie der Tarotkarte und das Tierkreiszeichen Stier eine alles verbindende und niemals zusammenbrechende Kraft, einen unermesslicher Speicher alles tragender Energie. Die Geometrie untermauert zudem die Intelligenz der Seele, Verbindungen zwischen verschiedenen Zeiten und Seelenwelten herzustellen. Der Regebogen ist ein Sinnbild der mysteriösen Energie, die Himmel und Erde, inneres und äußeren Universum, Rose und Kreuz, spirituelle Essenz und manifestierte Erscheinung miteinander verbindet.

Die Rune Mannaz verkörpert den Geist des Hohepriesters. Sie symbolisiert wie der große innere Meister die Fähigkeit, Dinge miteinander in Beziehung zu setzen, fördert die Gedächtnisleistung und dient als Sinnbild der Harmonie von Körper, Geist und Seele. Die Rune gilt ebenso als Symbol des Schicksals, das in den Sternen geschrieben steht und sich durch den kosmischen Spiegel von Chokmah auf Erden spiegelt. Im I Ging zeigt sich ATU V durch das 45. Hexagramm, die Ansammlung.

Hinter dem Hohepriester erstrahlt der Mond, der im Tierkreiszeichen Stier erhöht steht. Der Mond, auf dem die fünfblättrige Rose gezeichnet ist, befindet sich hinter dem Kopf des Hohepriesters und verkörpert seine Reflexionsfähigkeit. Auf der Höhe des obersten Chakras transportiert der Mond die Transzendenz und göttliche Einwirkung, deren Essenz durch die Rose als Symbol des Geistes dargestellt wird, der wie im aufgerichteten Pentagramm im himmlischen Reich über den Elementen thront. Vor ihm tritt die Priesterin mit dem Schwert auf. Sie ist Venus, die Herrscherin des Stiers, in dessen Zeichen sie ihre sexuellen, empfänglichen und weiblichen Seelenkräfte aufblühen lässt. Das Zusammenspiel des Hohepriesters und Venus zeigt die geistig-sexuelle Befruchtung, durch die der Innere Meister seinen Willen auf die Seele überträgt, ein Symbol der Liebe unter Willen.

,…so auf Erden.

 

Die 5, die Zahl der Tarotkarte des Hohepriesters, gilt als die Zahl der Magie, des Okkultismus und der Religion. Sie ist die Quintessenz, die über der Summe der Elemente schwebt, sie vereint, sie trägt und sich durch sie verwirklicht. Dem Makrokosmos zugeordnet stellt sie jene Energie dar, die die Leidenschaft und Aufmerksamkeit weckt, sich für das Höhere zu öffnen und zu versuchen, seine Beziehungen, Botschaften und Prinzipien zu verstehen. Das Symbol des Pentagramms vereint höhere und niedere Qualitäten – es ist der Geist, der sich in den vier Elementen, dem Kreuz, erfährt. Das Streben nach Vereinigung mit der geistigen spirituellen Essenz wohnt den Hohepriestern dieser Erde inne. Sie suchen den Sinn des Lebens im Leben selbst, mit den Füßen durch die Anziehungskraft der Stierqualität fest auf dem Boden verankert und mit dem Geist in der Höhe thronend. Sie öffnen sich für die Kundgebungen des Himmel, die Botschaften des Heiligen Geistes und fügen die erfahrenen Inspirationen mit den Offenbarungen der Erde zusammen. Diese Eigenschaft macht sie zu ausgezeichneten Weltenlehrern, die Glaube und Wissenschaft mit Hingabe in Harmonie bringen möchten und die auf der Suche nach der universalen spirituellen Wahrheit, keinen Weg und keine Information außer Acht lassen, die ihnen und ihrer Mission dienlich erscheint.

Die Zeitqualität dieser Tarotkarte spiegelt sich auf Erden durch ein schweres Bewusstsein, das wie die Natur in dieser Zodiakenergie einem mächtigen, alles aufnehmendem Speicher gleicht. Durch die Anziehungskraft, die in diesem Zeichen besonders ausgeprägt wirkt, werden alle höheren Aspekte umgehend in das Bewusstsein der Materie gezogen, die sie in sich aufnimmt, trägt, speichert und in Erscheinung treten lässt, um sie in Beziehung miteinander wirken zu lassen.

Stier-Wesen erfahren sich im irdischen Bewusstsein. Sie empfinden das Geistige nicht als getrennte Welt, sondern in ihrem eigenen Körperbewusstsein. Sie erden ihren Geist über ihre Anziehungskraft in die Materie, wodurch Sexualität und Sinnlichkeit für sie zum Ausdruck des Göttlichen werden. Ihre Sexualität findet jedoch nicht nur auf körperlicher Ebene statt, sondern zeigt ihr Muster auf allen Bewusstseinsebenen.

Love is the law,
die O.

Der Thoth Tarot von Aleister Crowley

In meinem Projekt schreibe ich über den Thoth Tarot von Aleister Crowley.

Damit du meine Zeilen über dieses Werk besser verstehen kannst, empfehle ich dir, ein Tarotdeck von Aleister Crowley zu kaufen und einen Blick auf die Karten zu werfen, wenn du dich mit meinen Texten beschäftigst. Der Thoth Tarot von Aleiser Crowley ist eine Bibliothek und Pinakoth der Seele - die 78 Karten werden dir dein Leben lang dienen.

 

SHOP

*Affiliate-Link

Chesed | #1 – Einleitung

Chesed | #1 – Einleitung

Chesed #1 – Einleitung Jede Sephira korrespondiert mit der Idee der ihr zugeordneten Zahl. Die Zahl 4, die der Sephira Chesed entspricht, gilt im Okkultismus als eine der heiligsten und magischsten Quantitäten. Diese Sephira trägt eine besondere...

Mehr Lesen

Chokmah | #1 – Einleitung

Chokmah | #1 – Einleitung

Chokmah #1 – Einleitung   Chokmah, die zweite Emanation im kabbalistischen Lebensbaum, repräsentiert die Bewusstseinssphäre, die im Okkultismus als der göttliche Spiegel bezeichnet wird. In dieser Sphäre sammelt und reflektiert sich das...

Mehr Lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

error: Content is protected !!

Pin It on Pinterest

Shares
Share This